In unserer schnelllebigen und informationsintensiven Zeit ist ein gutes Gedächtnis ein entscheidender Vorteil. Aber ehrlich: Wer hat nicht schon mal nach einem Namen gesucht oder einen Termin vergessen? Dabei ist ein gutes Gedächtnis nicht nur ein Glücksfall, sondern vor allem das Ergebnis von gezieltem Training und – so eigenartig es klingt – wohl überlegtem Benutzens. Meist gehen wir davon aus, dass unser Gedächtnis schon irgendwie funktioniert. „Das muss ich mir merken!“ sagen wir uns und fragen uns dann, was das wohl war…

Dabei können wir unserem Gedächtnis mit ein paar kleinen Hilfestellungen ein ganzes Stück helfen, seine tägliche Arbeit gut zu verrichten. Dazu ist es aber notwendig, dass wir uns mit der Funktionsweise unseres Denkapparats vertraut machen. Einen kleinen Einblick erhalten Sie in diesem Vortrag – und Fragen dürfen Sie selbstverständlich mitbringen!

Irene Oppel:

Seit dem Jahr 2000 ist sie als Trainerin und Referentin zum Thema Gehirn und Gedächtnis tätig. Anlässlich der Zertifizierung als Fachtherapeutin für Hirnleistungstraining hat sie sich 2012 selbständig gemacht und unterrichte nun schwerpunktmäßig als Dozentin bei verschiedenen Fachakademien.

Schwerpunkte ihrer Arbeit:

  • Gehirnfunktionen und GedächtnisGanzheitliches Gedächtnistraining unter Berücksichtigung aller GedächtnisleistungenMemotechniken
  • Das alternde Gehirn und Hirn-Leistungsstörungen
  • Pathologie und Klinik der Demenz
  • Diagnostische Verfahren
  • Umgang mit demenziell veränderten Menschen
  • Aspekte des Alters und verschiedene Konzepte
  • Integrative Konzepte der Altenpflege
  • Biografisches Arbeiten mit älteren Menschen
  • Gedächtnisstärkende Angebote
  • Stadienspezifische Intervention bei leichtgradigen kognitiven Störungen und Alzheimer-Demenz

https://fitundgrips.de/